TuS Vinnhorst V
  News
 

Hannoverscher SC V- TuS Vinnhorst VI (4te)
Michael Wichmann am 10.04.2016 um 20:35 (UTC)
 Glücksgefühle oder zu Tode betrübt?

Diese Frage stand ganz zu Beginn im Raum. Nach zwei Niederlagen in Folge wollten wir heute zeigen, dass wir nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze mitmischen. Hat uns die fast vierwöchige Pause geholfen unsere Form wieder zu finden?

Die Antwort lautet: „Ja!“

Souverän sieht zwar anders aus, aber mit dem heutigen Sieg in unserem letzten Auswärtsspiel der Saison sicherten wir uns zumindest den zweiten Platz und bewahren weiterhin die Chance auf die Tabellenspitze. Dazu bedarf es allerdings noch eines Ausrutschers der Bothfelder Alten Herren.

Ganz so unbeschwert, wie es das Ergebnis vermuten lässt, haben wir dann heute doch nicht gewonnen. Die HSC`ler haben uns mehr als erwartet gefordert. Im Hinspiel in eigener Halle hatten wir das Spiel frühzeitig für uns entscheiden können. Das war nun nicht der Fall. Immer wieder arbeiteten sich die Gegner heran, gingen teilweise mit 3 Toren in Führung, so dass wir bis zum Ende konzentriert bleiben mussten. Letztendlich haben wir einen verdienten Sieg und damit zwei Punkte mit nach Hause nehmen können.

Der Schlüssel zum Erfolg lag in der Umstellung der Abwehr. In der zweiten Hälfte haben wir eine 5:1 mit zeitweiliger Manndeckung gespielt. Dadurch kamen auch wir mal zu leichteren Ballgewinnen. Der Angriff war ebenfalls deutlich besser als in Hälfte eins. Das belegen schon die nachten Fakten zum Spiel:
Spiebeginn: 0:0
Halbzeit: 10:13 Rückstand
Endstand: 27: 20 Sieg für die 4te.

Jetzt freuen wir uns auf unser letztes Spiel in eigener Halle und hoffen auf eine rege Zuschauerbeteiligung.

Ergebnis: 27:20 (Hz: 10:13)

TuS Vinnhorst 4te:
Frank Gebhardt (stark), Andreas Gräschus (stark), Holger Günther (stark), Rainer Henkner (stark), Michael Kober (stark), Ulrich Krauspe (stark), Ralf Lampe (stark), Nicolai Nienstedt (stark), Siegfried Volker (stark), Michael Wichmann (stark)
Coach: Rüdiger Haße
Zeitstrafen: 2 Min.
 

HSG Hannover-West III - TuS Vinnhorst VI (4te)
Michael Wichmann am 06.03.2016 um 18:04 (UTC)
 Die Luft ist raus

Eine derbe Niederlage erlitten wir bei der HSG Hannover-West III. Mit 25 Gegentoren bei nur 18 selbst erzielten Treffern traten wir zerknirscht die Heimreise an.

Nur knapp 20 Minuten haben wir unsere Leistung abrufen können. Danach gab es einen unerklärlichen Bruch und es lief recht wenig zusammen. Zunächst konnten wir uns zwar mit drei Toren absetzten 7:4 (15.), doch danach haben wir das Tore Werfen verlernt. Nach einem Halbzeitrückstand von 10:11 ging es nach dem Anpfiff Schlag auf Schlag weiter. Innerhalb von 3 Spielminuten stand es 15:10 für die Heimmannschaft. Wir konnten dem nichts mehr entgegensetzten und verloren zurecht mit 25:18.

Ergebnis: 25:18 (Hz: 11:10)

TuS Vinnhorst 4te:
Dirk Biester, Volker Daul, Frank Gebhardt, Andreas Gräschus, Holger Günther, Rainer Henkner, Michael Kober, Ralf Lampe, Nicolai Nienstedt, Stephan Rinne, Dirk Schrader, Siegfried Volker, Michael Wichmann
Trainer: Ulrich Franz
 

TuS Vinnhorst VI (4te) - HSG Langenhagen IV
Michael Wichmann am 20.02.2016 um 20:44 (UTC)
 ¿Qué ha pasado?

Diese Frage eines unserer verhinderten Mannschaftskameraden erreichte uns, nachdem er das Ergebnis des heutigen Spiels im Mannschaftschat gelesen hat. Ja, was war passiert?
Wir, die 4te, und Tabellenführer, verloren gegen den aktuell Tabellenletzten in eigener Halle. War das eine Niederlage mit Ansage? Ich meine nicht. In Erinnerung des sehr schweren Spiels in der Hinrunde hätten wir eigentlich vorgewarnt sein müssen. Aber anscheinend nahmen wir das Spiel dann doch zu sehr auf die leichte Schulter.
Langenhagen, nur mit einer Rumpfmannschaft von 7 Spielern angetreten, hatte den ersten Anwurf. Gleich nach 30 Sekunden lagen wir schon zurück. Zum ersten eigenen Torerfolg musste nach 5 Minuten ein Strafwurf herhalten. Zum Ausgleich reichte aber auch das schon nicht mehr. Gerade in der ersten Halbzeit ließen wir viel zu leichte Gegentreffer zu und vergaben unsererseits reihenweise 100�e Chancen.
Nach dem Wiederanpfiff wollten wir unverzüglich ein Tor erzielen, um den Rückstand auf nur noch 3 Tore zu reduzieren. Leider ging der Schuss nach hinten los. Langenhagen machte es deutlich cleverer. Sie erkannten Ihre heutige Chance zum doppelten Punktgewinn. Schlüssel zum Erfolg dabei war sicher, dass wir zunehmend hektischer wurden, schnelle Abschlüsse suchten, diese aber nach wie vor reihenweise vergaben. Dem gegenüber standen zeitlich ausgereizte Angriffe der Langenhagener Routiniers. Zwar konnten wir zwischenzeitlich bis auf zwei Treffer herankommen. Spätestens als Langenhagen nach 54 Minuten ihren 18. Treffer erzielte und die Führung wieder auf 5 Tore ausbaute, war unsere erste Saisonniederlage besiedelt. Uns blieb nur noch die Möglichkeit, eine Ergebniskorrektur zu erreichen, um eine allzu große Blamage zu verhindern.
Wer dann noch wissen möchte, was die Eingangsfrage heißt, dem sei hier gerne geholfen. Es ist spanisch und bedeutet übersetzt: „Was ist passiert?“
Wer das heutige Spiel gesehen hat, dem muss allerdings nichts spanisch vorkommen.

Ergebnis: 15:18 (Hz: 5:9)

TuS Vinnhorst 4te:
Volker Daul (ansatzweise stark), Frank Gebhardt (ansatzweise stark), Andreas Gräschus (ansatzweise stark), Holger Günther (ansatzweise stark), Rainer Henkner (ansatzweise stark), Michael Kober (ansatzweise stark), Ulrich Krauspe (ansatzweise stark), Ralf Lampe (ansatzweise stark), Patrick Lamprecht (ansatzweise stark), Nicolai Nienstedt (ansatzweise stark), Michael Wichmann (ansatzweise stark),
Coach: Rüdiger Haße (ansatzweise stark)

Zeitstrafen: - Min.
 

TuS Vinnhorst VI (4te) - TSV Dollbergen II
Michael Wichmann am 13.02.2016 um 21:07 (UTC)
 Überlegener Erfolg

Die Vorzeichen waren klar. Die 4te, Ligaprimus, empfängt die TSV Dollbergen II, erste von der anderen Seite der Tabelle. Oftmals ist es ja so, dass das gar nichts zu sagen hat. Und gerade gegen die Dollbergener tun wir uns immer besonders schwer. Am heutigen Samstag allerdings traf das nicht zu.

Die Wahl um den Anwurf verloren wir. Damit ist es das mit dem Verlieren auch gewesen. Ich könnte nun schreiben, dass wir uns über das Zwischenergebnis X zu dem Stand Y hin gearbeitet haben. Letztlich bleibt als Höhepunkt festzuhalten, dass wir nach dem 10:0 (20. Min.) die ersten Gegentore in der 22. Spielminute kassierten. Da war das Spiel lange entschieden. In die Kabine ging es mit einem komfortablen Vorsprung von 11 Toren (15:4).

Entsprechend locker, ganz im Gegensatz zur letzten Woche, verlief die Halbzeitpause. Unsere Aufgabe war es, die Konzentration aufrecht zu erhalten. Das gelang recht gut. Nach vier eigenen Treffern gelang Dollbergen nach sieben gespielten Minuten in Hälfte zwei das erste Tor.
Eine bekannte Handballweisheit sagt aus, dass in der zweiten Hälfte mehr Tore fallen als in der ersten Halbzeit. Und unser Spiel hat hierfür eine Bestätigung geliefert. Den 19 Toren aus Halbzeit Eins standen am Ende 25 Tore in Halbzeit Zwei gegenüber. Wer jetzt mitgerechnet hat, ist zu einer Gesamttoranzahl von 44 gekommen. Diese teilen sich auf in 31 für die 4te und 13 für Dollbergen.

Die 4te bleibt damit weiterhin die gejagte Mannschaft. In der kommenden Woche haben wir ein weiteres Heimspiel. Hier gilt es dann, die Position zu festigen.

Ergebnis: 31:13 (Hz: 15:4)

TuS Vinnhorst 4te:
Volker Daul (stark), Frank Gebhardt (stark), Andreas Gräschus (stark), Thomas Günther (stark), Oliver Hein (stark), Rainer Henkner (stark), Ulrich Krauspe (stark), Ralf Lampe (stark), Patrick Lamprecht (stark), Nicolai Nienstedt (stark), Sebastian Pohl (stark), Dirk Schrader (stark), Siegfried Volker (stark), Michael Wichmann (stark),
Coach: Rüdiger Haße (stark)

Zeitstrafen: 2 Min.
 

SC Germania List II - TuS Vinnhorst VI (4te)
Michael Wichmann am 07.02.2016 um 19:28 (UTC)
 Weiter ohne Niederlage

Die 4te konnte zeigen, dass sie auch mit Druck umgehen kann. In einem hart geführten Spiel trennten wir uns vom Tabellendritten Germania List mit einem 25:25 Unentschieden. Dabei gab es zwei unterschiedliche Halbzeiten von uns zu sehen.

In Halbzeit eins waren wir mental und somit körperlich nicht präsent. Wir kamen mit dem schnellen Umschaltspiel der Germanen nicht mit und ermöglichten so leichte Tormöglichkeiten, die zwar häufig, aber aufgrund der Präsenz unserer Keeper nicht immer in unserem Netz zappelten. Vorne hingegen ließen wir eindeutige Chancen zum Torerfolg liegen und trafen dabei teilweise nicht einmal das Tor. Es war schon bitter mit anzusehen. Rückstand zu Pause 13:9.

In der Pause hörten wir demzufolge die Glocken läuten und entschlossen uns, unsere störenden Gedanken i der Kabine zu lassen. Zudem stellte unser Coach das Angriffsspiel auf 4:2 um.

Obwohl in Unterzahl und nicht mit dem Glück des Anwurfes versehen, konnten wir den Rückstand sehr kurzfristig auf 13:12 reduzieren. Germania warf das erste Tor erst nach rund fünf Spielminuten. Unsere erste Führung in diesem spannenden Spiel erreichten wir beim 14:15. In den Folgeminuten bauten wir die Führung sogar bis auf 3 Tore aus. Vorne lief es deutlich besser und die Abwehr stand nun auch. Leider konnten wir diesen Level nicht halten. Nach 55 Minuten standen wir symbolisch wieder am Anfang des Spiels, 22:22.
Keine Mannschaft konnte sich mehr entscheidend absetzen. 12 Sekunden vor Schluss verwandelte Germania einen Strafwurf zum 25:25. Unseren schnellen Wiederanwurf unterbrach ein Germanenspieler und kassierte dafür eine Disqualifikation mit Bericht. Einen Torerfolg konnten wir in den nun noch verbleibenden 4 Sekunden nicht mehr erzielen. Unschön war leider noch ein Nachschlagen eines Germanen, welches lediglich zu einer 2-Minuten-Strafe führte.

Dennoch ein schönes Bild zum Abschluss: Beide Mannschaften dankten Hand in Hand der anwesenden Fans mit einigen Wellen vom Spielfeld auf die Tribüne.

Ergebnis: 25:25 (Hz: 13:9)

TuS Vinnhorst 4te:
Volker Daul (stark), Frank Gebhardt ( stark), Andreas Gräschus (stark), Thomas Günther (stark), Michael Kober (stark), Ulrich Krauspe (stark), Ralf Lampe (stark), Patrick Lamprecht (stark), Nicolai Nienstedt (stark), Stephan Rinne (stark), Dirk Schrader (stark), Siegfried Volker (stark), Michael Wichmann (stark)
Coach: Rüdiger Haße (stark)
Kampfgericht: Dirk Schindler (stark)

Zeitstrafen: 12 Min.
 

TuS Vinnhorst VI (4te) – HSG Laatzen-Rethen II
Dirk Schindler am 26.01.2016 um 06:52 (UTC)
 
Nach dem Spitzenspiel von letzter Woche, welches bekanntlich gewonnen wurde, begrüßten wir in der Grashöfe-Halle die Mannschaft der HSG Laatzen-Rethen II.

Der Vorsatz für dieses Spiel: Weiterhin in der Tabelle eine „Weiße Weste“ behalten.

Gleich von Beginn an überraschte uns die HSG mit einer Manndeckung für unseren Oliver Hein. Auf Grund dieser Taktik viel es uns schwer unser druckvolles Spiel aufzuziehen und es entwickelte sich bis zur Mitte der ersten Halbzeit eine spannende Partie. Erst zum Ende konnten wir uns mit drei Toren vorentscheident absetzen.

Gleich zum Beginn der zweiten Halbzeit gelangen uns drei Tore in Folge, dies sollte nun der entscheidende Vorsprung sein. Letztendlich wurde die Führung souverän über die Zeit gebracht so dass am Ende ein dann doch nie gefährdeter Sieg eingefahren werden konnte.

Endstand 29:22 (Hz. 14:11)

TuS Vinnhorst VI (4te) – Einfach STARK:
Andreas Gräschuß (Tw), Ulrich Franz (Tw), Oliver Hein (7), Siegfried Volker, Ralf Lampe und Stefan Rinne (je 6), Ulrich Krauspe (2), Nicolai Nienstedt, Patrik Lamprecht (jeweils 1), Volker Daul, Dirk Schrader, Rainer Henkner, Thomas Günther

Zeitstrafen: 4 Minuten

Coach: Rüdiger Hasse
Kampfgericht: Dirk SchindleR
 

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8 ... 25Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 7 Besucher (13 Hits) hier! © by Marcel Wichmann  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=